FABRIK45
FABRIK45

NeonGray Christine Steiner Anthony DiPaola

Vernissage 8.September  19:00 Uhr

NEONGRAY
Christine Steiner
Anthony DiPaola

09. September 2017 bis 17. September 2017

Eröffnung: 8. September 2017, 19:00 Uhr 
Einführung: Michael Stockhausen, Kunsthistoriker, Universität Bonn

Die Ausstellung NEONGRAY präsentiert eine Auswahl neuer Arbeiten des New Yorker Künstlers Anthony DiPaola und Fotografien von Christine Steiner.

Sich unterschiedlicher Medien bedienend, teilen die Künstler ein gemeinsames Interesse an der Einfachheit der Form und wie diese an allgemeine menschliche Erfahrung geknüpft ist. 
NeonGray eröffnet ein Spannungsfeld zwischen der Artifizialität unserer konstruierten Welt und der Wirklichkeit, die hinter den Dingen liegt.



Öffnungszeiten: 
Freitag, Samstag, Sonntag
15:00–19:00 Uhr

Zum Saisonstart: 
Samstag den 16.9.2017 
14:00-19:00 Uhr09. September 2017 bis 17. September 2017



 

Christine Steiner 

Copy Room 2013,

C-Print, 60 x 80 cm 

 

Christine Steiner 

Neon Gray 2015,

C-Print, 24 x 30 cm 

 

 

Kurzinfo Christine Steiner:

Christine Steiner studierte bis 2011 Kommunikationsdesign mit Studienrichtung Fotografie an der Fachhochschule Dortmund. Ihre Arbeiten sind mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Epson Art Photo Award“, dem „Canon-Pro Foto Förderpreis“,dem „Europäischen Architekturfotografie-Preis“ und dem „Dokumentarfotografie Förderpreis der Wüstenrot Stiftung“. 

Im Zentrum ihrer Arbeit steht unsere gebaute und eingerichtete Umwelt, verbunden mit der Idee, dass die genaue Betrachtung dieser Rückschlüsse auf gesellschaftliche Strukturen zulässt.

www.christine-steiner.de 



 

Anthony DiPaola

Peace Please 2016,

Acryl auf Leinwand, 110 x 170 cm 

 

Anthony DiPaola

Blue Atmosphere 2017,

Acryl auf Leinwand, 110 x 110 cm 

 

 

Kurzinfo Anthony DiPaola:

Anthony DiPaola (* New York) erhielt den Bachelor of Fine Arts an der School of Visual Arts in New York. Zu seinen Lehrern zählen u.a. Peter Halley, Mary Heilmann und Roni Horn. An der Arizona State University absolvierte er seinen Master of Fine Arts und einen weiteren Master of Philosophy of Art an der Stony Brook University. Inter- national hat Anthony DiPaola in Einzelausstellungen in Galerien in New York, Arizona und Washington D.C. ausgestellt. Seinen Fokus legt er auf das Lehren und Recher- chieren über Kunst und Philosophie. Er hatte Lehraufträge am Corcoran College of Art and Design, der Parsons School of Design und der State University of New York (FIT). 

Seit 2011 lebt DiPaola in Bonn, wo er für die Planung von Work- shops innerhalb des Bereiches Kunstvermittlung und Bildung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland zuständig war. Er ist derzeit Dozent im Kulturforum: Atelier der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Im Jahr 2015 erhielt Anthony DiPaola außerdem einen Platz im Atelierhaus des Bonner Kunstvereins. 


http://www.anthonydipaola.com

Saisonstart Bonn 2017

 

SAISONSTART BONN ist eine Initiative von 
Gisela Clement, Galerie Clement & Schneider, & Nicola Weppelmann, Verein der Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V.
categories
Letztes Mal dabei : 
1 Bonner Kunstverein
2 Bundeskunsthalle
3 Clement & Schneider
4 Dialograum Kreuzung an St. Helena
5 Fabrik 45
6 Frauenmuseum
7 Galerie Judith Andreae
8 Galerie Carla Reul
9 Gesellschaft für Kunst und Gestaltung
10 Künstlerforum Bonn
11 Kunstmuseum Bonn
12 Kunstraum 21
13 LVR-LandesMuseum
14 Paul-Clemen-Museum im KHI
15 Raum für Kunst & Natur
16 S.Y.L.A.NTENHEIM
17 Videonale

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellung NeonGray präsentiert eine Auswahl neuer Arbeiten des New Yorker Künstlers Anthony DiPaola 

und Fotografien von Christine Steiner. 

 

Sich unterschiedlicher Medien bedienend, teilen die Künstler ein gemeinsames Interesse an der Einfachheit der 

Form und wie diese an allgemeine menschliche Erfahrung geknüpft ist. 

NeonGray eröffnet ein Spannungsfeld zwischen der Artifizialität unserer konstruierten Welt und der Wirklichkeit, 

die hinter den Dingen liegt.