FABRIK45
FABRIK45

PROGRAMM IN DER FABRIK45

Import/Export Jaroslav Rudiš & Dorian Steinhoff 

               << 12. Juni 20:00 Uhr >>

IMPORT/EXPORT ist unter der Dachmarke Literaturshow NRW ein Veranstaltungsformat, das junge deutschsprachige Literatur live präsentiert. Kurzgetaktet und smart, mit Verve und Witz: Eine Literaturveranstaltung, die Lesung und Late-Night-Show kurzschließt.

Die Abende sind jedes Mal ein fröhlicher Punsch aus Textjingles, alternativen Romananfängen, wilden Plotideen und anderen Überraschungen, von denen vorher wirklich niemand wusste. Alles in bunt, aber nicht zu grell. Außerdem wird bestimmt auch vorgelesen.

Diesmal zu Gast ist Jaroslav Rudiš mit seinem für den Leipziger Buchpreis nominierten Roman „Winterbergs letzte Reise“. Wenzel Winterberg, geboren 1918, wurde als Sudetendeutscher nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei vertrieben. Fast 100 Jahre alt, hat er sich von der Welt scheinbar verabschiedet. Es sind die Erzählungen seines tschechischen Krankenpflegers Jan Kraus aus dessen Heimatort Vimperk, die Winterberg aufwecken und ins Leben zurückholen. Doch Winterberg will mehr von Kraus, er will mit ihm eine letzte Reise antreten, auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe – eine Reise, die die beiden durch die Geschichte Mitteleuropas führt.

Foto: (c) Jan Rasch

 

<< Partnerschaft im Sand Projekt >>

             << 13. Juni - 23.Juni >>

Zu diesem Event möchten wir Sie gerne einladen. Willkommen sind Einzelteilnehmer wie auch Gruppen von bis zu 20 Personen mit einem Mindestalter von 10 Jahren. Teilnehmen können z.B. Jugendgruppen, Flüchtlingsinitiativen, Schulklassen, Kunstinteressierte, Senioren etc. Da der Solidaritätsgedanke im Vordergrund steht, wünschen wir uns ausdrücklich auch die Teilnahme von Gruppen mit benachteiligten Menschen.

Anmeldungsemail: pisp_bonn@web.de

An den Werktagen vom 13. bis 23.06.2019 können jeweils eine Gruppe am Vormittag (11:00 Uhr -13:00 Uhr) und eine Gruppe am Nachmittag (14:30 Uhr-16:00 Uhr) ihre Portraits in Sand drucken, und somit Teil des großen Sandteppichs werden.

Anmeldung der Gruppen und die Vergabe eines festen Termins erfolgt über die Email: pisp_bonn@web.de

 

Nach der erfolgreichen Umsetzung des PiSP in der Kunsthalle Darmstadt, entsteht ein weiterer Sandteppich in Kooperation mit der Künstlergruppe "Amorph".

Die Teilnehmer sind während eines individuellen künstlerischen Prozesses dazu eingeladen, ihre eigene Portraitumgebung zu gestalten, ihre Welt sichtbar zu machen und diese mit anderen zu teilen. Dazu stehen ihnen diverse Werkzeuge und eine Auswahl von Pigmenten zur Verfügung. Anschließend entsteht auf einem langgezogenen Steg, durch das Zusammenfügen der erzeugten Sandbild-Portraits ein großer Patchwork-Teppich, der die Verbundenheit und Zusammengehörigkeit aller Menschen manifestiert. Ein besonderer Aspekt des Projektes ist die gemeinschaftlich erlebte, künstlerische Arbeit, die sowohl den vorsichtigen meditativen Arbeitsprozess bei der Herstellung individueller Kunstspuren zelebriert, als auch den unmittelbaren Solidaritätsgedanken, bei der Entstehung des großen Sandteppichs ermöglicht.

Am 23. Juni ab 11:00 Uhr wird die Installation im Rahmen einer Zeremonie aufgelöst. Zu Beginn wird der Sandteppich in seiner Ganzheit präsentiert. Um 13 Uhr werden die Besucher zu interaktiven Auflösungszeremonie eingeladen. Diese soll die Verletzbarkeit und Vergänglichkeit die uns Menschen ausmacht, unterstreichen.